. .
Menü
Get it on Google Play Get it on Apple App Store Get it on Google Play
Mitgliederbereich


Zurück Weiter
Fendt 818 Vario,

Details

Fendt 930 Vario mit Wienhoff



Hochgeladen:
22.02.2013


Aufrufe:
2876

Kommentare:
9

Aufnahmedatum:
nicht angegeben

Aufnahmeort:
nicht angegeben

Maschinen:
EXIF-Angaben
 

Kamera:
Canon / Canon EOS 500D

Brennweite:
46mm

Blende:
F/6.3

Belichtungszeit:
1/250s

ISO-Wert:
200

Weißabgleich:
Auto

Blitz:
Nein

Einen Beitrag schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie sich als Mitglied registrieren. Klicken Sie hier, um direkt zum Registrierungsformular zu kommen....

23.02.2013 09:34
quadtrac
Steffen
Meck Pomm
18.01.2007 - #2453

Ob der wirtschaftlich zubringen kann?

23.02.2013 10:07
GesselnerBauer
Mari
Gesseln
07.03.2009 - #6349

63
Die meisten Zbringer fahren auf jeden Fall über 40t und somit illegal und wettbewerbsverzerrend. Dieses Gespann wird aber auch schon leicht drüber sein. Mit der Bereifung ist er aber Ackertauglich. Meiner Meinung nach geht nichts über Verschlauchung. Es gibts Zwei Hersteller die Fahrzeuge mit aufgebauter Trommel und Formstabilen Schlauch haben. Dann wird einfach am Feldrand das Ende liegen gelassen und gut ist. Bei großen Ecken fährt man mit den riesen Moppeds mehrmals durch die Fahrgasse und beim Verschlauchen einen Schlauch mehr zwischen. Ist schneller, günstiger und absolut Bodenschonend. Leider bieten es zu wenige Lohnunternehmen an.

Gruß

http://www.agrometer.dk/00185/00186/
Da sind 550 oder 650m Schlauch drauf, zumindest in meinen Breiten müsste man nur seehr selten einen zusätzlichen Schlauch anbringen. Leitungsgesamtlänge über 4km, bedeutet ich kann von meinem Pott bis hinters Nachbardorf fahren.

23.02.2013 10:38
quadtrac
Steffen
Meck Pomm
18.01.2007 - #2453

Ist auch nicht bodenschonender (das ding wiegt 30to.), und auch nicht kostengünstiger, zumal man die Gülle nicht einarbeite kann.

23.02.2013 10:58
GesselnerBauer
Mari
Gesseln
07.03.2009 - #6349

63
http://www.veenhuis.com/product.asp?productID=602&pageType=products&categoryID=100&pagename=Slangtoevoersystemen Sorry, hier der genaue Link

Hiermit wird eingeschlitzt. Der Xerion mit dem Tridem ist auf jedenfall auch nicht Bodenschonend. Die Böörde hatte mal eine selbst gebaute Verschlauchung fotografiert. dabei wurde ein Verteilkopf auf nen Grubber gebaut. Geht alles, man muss es nur wollen.

"Gesamtgewicht mit vollem Schlauch, auf die Trommel aufgerollt: 16.650 kg" Das steht im Prospekt von Agrometer. Also wenn man noch etwas drauf rechnet für nen Schleppschlauchverteiler etc. ist man bei 20t. Was wiegt das Xerion Gespann? 70 bestimmt. Ich sehe es ja hier selber mit dem allseits bekannten Quattro oder sehr großen Tridemfässern wie Schnackel sie ablichtet. Da wird mehrmals durch eine Fahrgasse gefahren oder teilweise noch innerfeldlich ein Tridem als Zubringer eingesetzt. Also da hab ich ehrlich gesagt keine Fragen mehr.

Gruß

23.02.2013 11:06
FB-Foto
Florian
Steinfurt
09.01.2009 - #5647

2.212
42
6
Die selbstgebaute Verschlauchung die du ansprichst ist von "Laubenbacher Agrar".

23.02.2013 14:09
Grünlandfarmer
Jan
Nordwest-NDS
07.04.2010 - #10584


Zitat:

http://www.veenhuis.com/product.asp?productID=602&pageType=products&categoryID=100&pagename=Slangtoevoersystemen Sorry, hier der genaue Link

Hiermit wird eingeschlitzt. Der Xerion mit dem Tridem ist auf jedenfall auch nicht Bodenschonend. Die Böörde hatte mal eine selbst gebaute Verschlauchung fotografiert. dabei wurde ein Verteilkopf auf nen Grubber gebaut. Geht alles, man muss es nur wollen.



"Gesamtgewicht mit vollem Schlauch, auf die Trommel aufgerollt: 16.650 kg" Das steht im Prospekt von Agrometer. Also wenn man noch etwas drauf rechnet für nen Schleppschlauchverteiler etc. ist man bei 20t. Was wiegt das Xerion Gespann? 70 bestimmt. Ich sehe es ja hier selber mit dem allseits bekannten Quattro oder sehr großen Tridemfässern wie Schnackel sie ablichtet. Da wird mehrmals durch eine Fahrgasse gefahren oder teilweise noch innerfeldlich ein Tridem als Zubringer eingesetzt. Also da hab ich ehrlich gesagt keine Fragen mehr.

Gruß


Hier gibts auch 2 LUs, die verschlauchen, von einen weiß ich, das der Schlepper mit Schlauchtrommel 19 t wiegt, und da ist der Bodendruck/Achse auch nicht bodenschonend. Verschlauchen lohnt sich auch nur, wenn man viel zusammenligende Flächen hat und keine Straße oder ähnliches queren muss.
Selbst gesehen hab ich das aber noch nicht

23.02.2013 15:18
GesselnerBauer
Mari
Gesseln
07.03.2009 - #6349

63
Kommt wieder drauf an wie de Schlepper bereift ist.
Eben für kleine Ecken ist ja die Trommel mit dem formstabilen Schlauch gut. Bis 650m, wenn die nicht reichen fährt man das Feld von zwei Seiten an, also 1000m Feldlänge möglich. Und für alles darüber hinaus braucht man dann zusätzliche Schläuche. Auf "kleineren" Stücken, ich sage mal 5ha (ich weiß, je nach Gegend ist das Groß) , geht das ja eigentlich wunderbar mit der Trommel von dem Agrometer. Am Feldrand die Pumpe anschließen und gut ist. Das sich die ganzen Zubringer beim Umsetzen stauen und eine just in time Logistik eigentlich unmöglich ist hat man auch wenn wie bei Eilendorfer per Saugarm überladen wird. Selbst mit Feldrandcontainer können sich LKW stauen, z.B. es müssen welche Pause machen, der Ausbringer steht und dann kommen alle auf einmal. Sieht man ja auch jeden Herbst beim Rübenfahren.

Gruß

23.02.2013 21:49
HeGa
Hendrik
Ihlow
21.05.2012 - #16030

8
24.02.2013 19:19
quadtrac
Steffen
Meck Pomm
18.01.2007 - #2453

Der Xerion wiegt mit dem Schwanenhalsfass 23 leer, plus 30to. Gülle macht 53 und keine 70.







 


0.075817