Menü
Mitgliederbereich





Zurück Weiter
Massey Ferguson 6290 und Fendt Vario 716 mit Steinesammler
ZurückWeiter

Details

Massey Ferguson 6290 und Fendt Vario 716 mit Steinesammler
Galeriename: 08.04.2005 - Massey Ferguson 6290 und Fendt Vario 716 mit Steinesammler
Hochgeladen: 08.04.2005
Von: Max
Aufrufe: 4137
Aufnahmedatum: nicht vorhanden
Aufnahmeort nicht vorhanden
Dargestellte Maschinen: nicht angegeben
Diashow starten

EXIF-Informationen

Hersteller nicht vorhanden Modell: nicht vorhanden
Brennweite: nicht vorhanden Blende: nicht vorhanden
Belichtungszeit: nicht vorhanden ISO: nicht vorhanden
Weissabgleich: nicht vorhanden Blitz: nicht vorhanden

Einen Beitrag schreiben


Hinweis: Sie müssen sich hier registrieren, um Beiträge verfassen zu können. Hier klicken, um zum Registrierungsformular zu kommen..

Beiträge

Geschrieben am: 09.04.2005, 15:15

Ich

Mitglied
Ich

Mitglieds-Nr.: 163
Mitglied seit: 05.08.2005

Fotos

PN senden | Zitieren
Ich hab zwar keinen plan was des teil zur seite raushaut aber wohl kaum die steine, denn hier denk ich sieht man schön wie er den bunker entleert.Allerdings gibs bei uns teilweise so große steine das einer den bunker wohl schon füllen würde
Geschrieben am: 09.04.2005, 15:21

john deere

Mitglied
john deere

Mitglieds-Nr.: 90
Mitglied seit: 20.05.2005

PN senden | Zitieren
na der haut an der seite die durchsuchte erde raus
Geschrieben am: 09.04.2005, 15:32

Ich

Mitglied
Ich

Mitglieds-Nr.: 163
Mitglied seit: 05.08.2005

Fotos

PN senden | Zitieren
Hab mir das jetzt mal auf der grimme seite angeschaut...der haut zur seite steine raus aber man kann zb größere steine in den bunker lassen oder auch alle steine im bunker sammeln...so hab ich das jedenfalls verstanden
Geschrieben am: 09.04.2005, 15:47

john deere

Mitglied
john deere

Mitglieds-Nr.: 90
Mitglied seit: 20.05.2005

PN senden | Zitieren
hm trotzdem kenn ich dieses gerät nich noch nie gesehn
Geschrieben am: 09.04.2005, 15:51

john deere

Mitglied
john deere

Mitglieds-Nr.: 90
Mitglied seit: 20.05.2005

PN senden | Zitieren
also ich hab mir grad auch nochma die HP von Grimme angeschaut guckt ma http://www.grimme.de und dann Kartoffeltechnik und dann Separieren und CS 6000 da gibts auch ein viedo wo alles genau beschreiben wird schaut ma spannend
Geschrieben am: 09.04.2005, 15:52

john deere

Mitglied
john deere

Mitglieds-Nr.: 90
Mitglied seit: 20.05.2005

PN senden | Zitieren
also ich hab mir grad auch nochma die HP von Grimme angeschaut guckt ma http://www.grimme.de und dann Kartoffeltechnik und dann Separieren und CS 6000 da gibts auch ein viedo wo alles genau beschreiben wird schaut ma spannend
Geschrieben am: 09.04.2005, 16:43

[gelöscht]

Mitglied
[gelöscht]

Mitglieds-Nr.: 14
Mitglied seit: 19.12.2004

PN senden | Zitieren
Also siebt das Gerät wie ein gewöhnlicher Sieb nach unten die aufgenommene Erde, Steine und Grünzeug wandern nach oben, Grünes und kleinere Brocken spuckt er wieder aus, größere Steine landen im Bunker ... kompliziert kompliziert
Geschrieben am: 09.04.2005, 17:31

Andreas H.

Mitglied
Andreas H.

Mitglieds-Nr.: 10
Mitglied seit: 06.12.2004
Wohnort: Rietberg
Fotos

PN senden | Zitieren
ahh ok hat doch n Bunker. habt recht. aber nur für die großen Steine oder wie sieht das aus?
Geschrieben am: 09.04.2005, 18:44

MXU

Mitglied
MXU

Mitglieds-Nr.: 136
Mitglied seit: 21.07.2005
Wohnort: Kreis Ludwigshafen
Fotos

PN senden | Zitieren
Hat da jemand mal ein Haus im Feld vergraben oder wo kommen die vielen Steine her? Bei uns find ich fast nie Steine aufm Feld un wenn, dann meistens nur wenn ich mit der Kreiselegge oder der (Beet-)Fräse drüber fahr ( wenns dann halt Kracht weiss ich dass ich was getroffen hab )
Geschrieben am: 09.04.2005, 21:07

john deere

Mitglied
john deere

Mitglieds-Nr.: 90
Mitglied seit: 20.05.2005

PN senden | Zitieren
das mit den steinen is so: kannst dir so vorstellen die steine wachsen immer mehr und dann kommen die an de oberfläche ich weiß hört sich bisschen absurt an is aber echt so haste aber glück das bei euch nich so viele steine sind
Geschrieben am: 09.04.2005, 22:14

Einachser

Mitglied
Einachser

Mitglieds-Nr.: 19
Mitglied seit: 06.01.2005
Wohnort: Stiefelwede
Fotos

PN senden | Zitieren
Wie Steine wachsen sollen, kann ich mir jetzt gar nicht vorstellen. In meiner Gegend bestehen die Böden aus Gletscherablagerungen, die naturgemäß viele große und kleine Steine enthalten. Deshalb kommen auch immer wieder welche von unten nach. Wenn man angeschwemmte oder angewehte Böden hat, findet man wiederum kaum Steine.
Geschrieben am: 09.04.2005, 22:27

Andreas H.

Mitglied
Andreas H.

Mitglieds-Nr.: 10
Mitglied seit: 06.12.2004
Wohnort: Rietberg
Fotos

PN senden | Zitieren
recht habta aber beide [br />
die Steine bei euch sind ja auch entstanden. Steine sind eigentlich nur richtig fester sand. wir haben hier im Quellgebiet der Ems auch nich viele Steine. Als wir unsern Roder ma saubergemacht haben nachdem der in Kassel war dacht ich nur, wie man auf so nen Acker Möhren anpflanzen kann, die hatten Steine mit 30cm Durchmesser. In Hildesheim(nähe Hannover) waren auch viele Steine. das sind so die Stellen die ich kenne
Geschrieben am: 09.04.2005, 22:40

Einachser

Mitglied
Einachser

Mitglieds-Nr.: 19
Mitglied seit: 06.01.2005
Wohnort: Stiefelwede
Fotos

PN senden | Zitieren
Steine sind fester Sand? Jaa, Sandstein vielleicht! Aber so ein Granitblock, das ist ein Teil der Erdkruste. Der wurde dann zum Beispiel in Skandinavien vom Gebirge gehobelt und mit dem Gletscher in die Norddeutsche Tiefebene gebracht.
Geschrieben am: 09.04.2005, 23:36

Andreas H.

Mitglied
Andreas H.

Mitglieds-Nr.: 10
Mitglied seit: 06.12.2004
Wohnort: Rietberg
Fotos

PN senden | Zitieren
und vor vieeeeeelen 1000 Jahren ist das Granit und die Erdkruste auch ma entstanden. man könnte auch sagen der sand is aus der erdkruste entstanden
Geschrieben am: 09.04.2005, 23:39

Einachser

Mitglied
Einachser

Mitglieds-Nr.: 19
Mitglied seit: 06.01.2005
Wohnort: Stiefelwede
Fotos

PN senden | Zitieren
Das sind unterschiedliche Minerale. Sand besteht zum Beispiel aus Silicium, und ist nur eine der vielen Gesteinsarten.
Geschrieben am: 10.04.2005, 03:01

[gelöscht]

Mitglied
[gelöscht]

Mitglieds-Nr.: 14
Mitglied seit: 19.12.2004

PN senden | Zitieren
In meinem momentanen Wohnort ist es so, dass die Pfläüge teilweise wirklich schon an einer festen Sandsteinkruste schaben.[br />
Achja, apropo Häuser vergraben, wir haben in unserem Ort einem Acker, wenn man dort zu tief pflügt verfängt man sich noch an den alten Fundamenten eines ehemaligen Dorfes ...
Geschrieben am: 10.04.2005, 10:16

Einachser

Mitglied
Einachser

Mitglieds-Nr.: 19
Mitglied seit: 06.01.2005
Wohnort: Stiefelwede
Fotos

PN senden | Zitieren
Jo, hier gibts auch Äcker, die voll mit Backsteinen liegen, weil da im WWII mal ein Haus zerbombt wurde.
Geschrieben am: 10.04.2005, 11:29

[gelöscht]

Mitglied
[gelöscht]

Mitglieds-Nr.: 14
Mitglied seit: 19.12.2004

PN senden | Zitieren
Letztes Jahr hatte ich auch einen jungen Herrn anfahren müssen, der in unserem frisch gesäten Raps herumgelaufen ist. Mit Metalldetektor, hat mir einige Dinge gezeigt die er gefunden hat, kleinere Musketenkugeln oder ähnliches muss es gewesen sein ...
Geschrieben am: 11.04.2005, 13:26

der andere Mann

Mitglied
der andere Mann

Mitglieds-Nr.: 69
Mitglied seit: 06.04.2005
Wohnort: 25336 Elmshorn
Fotos

PN senden | Zitieren
Hi @ all! Zum Thema Steine... Ich komme aus der Nähe von Geesthacht, (Max weiß wohl wo das liegt?)da ist es sehr wechselnd mit Steinen. Wie gesagt, Geestboden. Mal ganz viele, mal ganz wenige. Letztes Jahr haben wir von 10 Hektar Kartoffelland beim Roden einige Steine abgesammelt. Um genau zu sein waren es 15 8 Tonner voll. Haben wir dann als Untergrund zum Bau einer Halle verwendet. Dieses Jahr haben wir uns entschieden das Kartoffelland vorm Pflanzen zu separieren. Das ist recht kostspielig, leider, aber das Roden dauert ansonsten zu lange und außerdem werden die Kartoffeln beschädigt, wenn Steine mit in den Bunker kommen. Der Lohnunternehmer kam 8km nördlich von Husum, hat bei uns mehrere Kunden. Und.... Ihr habt recht. Da ich das Ding nun live arbeiten sehen konnte ist es wirklich so. Die größeren Steine (die die man noch eben gut tragen kann) werden in den am Heck befindlichen Bunker gesammelt, alles andere, Kluten und kleine Steine etc., fällt an der Seite wieder raus. Das Problem ist, daß die kleinen Steine alle auf dem Acker verbleiben und bald wieder an der Oberfläche sind. Als ich nach einem Überladeband fragte um die Steine abzutransportieren erklärte mir der LU, daß bei unserem Boden die Hälfte des abtransportierten Gutes dann Muttererde wäre, und um die Kluten weg zu bekommen müßte man technisch nocch anders verfahren und solche Maschine gibt es nich nicht in Vollendung.... Vor dem Separierer hatte der LU einen 515 Fendt, vor dem Erdpflug, der jedoch 4 Scharig war, einen 920er Fendt, der hatte auch ganz gut zu tun damit.
Geschrieben am: 11.04.2005, 14:53

john deere

Mitglied
john deere

Mitglieds-Nr.: 90
Mitglied seit: 20.05.2005

PN senden | Zitieren
abe ris doch ma schön zu sehen was diese gerät für aufsehen erweckt
Geschrieben am: 11.04.2005, 15:35

der andere Mann

Mitglied
der andere Mann

Mitglieds-Nr.: 69
Mitglied seit: 06.04.2005
Wohnort: 25336 Elmshorn
Fotos

PN senden | Zitieren
Das sach ich Dir... Sieht man ja auch nicht täglich so ein Teil!