. .
Menü
Get it on Google Play Get it on Google Play
Mitgliederbereich




LC4AL
Andreas
Koblenz
23.02.2007 - #2661
2.381.023530

LC4AL | Blogs | Meine Zeit in Australien Teil 2


Artikel Hier nun Teil 2 des Blogs:

Von den kleinen Tierchen laufen hier sehr viele rum. Auch in meinem Haus gab es unzählige davon. Allerdings sind die meisten ungefährlich. Ich hab sie nur nach draußen befördert wenn sie in meinem Schlafzimmer waren.

Kurz vor dem ersten Häckseln des Jahres im September. Mein Boss fragte mich morgens immer welchen Traktor ich fahren wollte. Er selbst fuhr immer den Jaguar. Wenn wir Aushilfsfahrer hatten, haben wir sie immer auf den Fendt 820 gesetzt. Er war der Kleinste und am einfachsten zu fahren.

Der 7930 wurde später meist für Mäharbeiten genutzt und dann beim Häckseln durch den Magnum ersetzt.

Der Magnum vor dem Futtermischwagen.

Der Stall für insgesamt 600 Kühe. Wir waren in der Region neben einem anderen Betrieb die einzigen die überhaupt einen Stall hatten. Bei 99% aller anderen Farmen waren die Kühe das ganze Jahr draußen auf der Weide.

Einmal am Tag wird der Stall gereinigt.

Die Kühe brauchen Nachschub.

Die Silos direkt am Melkkarussell

Unterwegs mit dem Puma

Hier von innen.


Die toten Füchse hingen direkt an einem viel befahrenen Highway. Etwas ungewöhnlich ;-)

Auf der Cropfarm

Kleine Umbauarbeiten am 7930

Der V8 des Mechanikers. Laut meinem Boss der beste der Gegend!

WASSER überall!

Das Wasser stand auf vielen Feldern. Es war das regenreichste Jahr seit über 30 Jahren!!! Deshalb konnten wir auch erst Ende September mit dem Häckseln anfangen. Normalerweise wird damit Ende August begonnen.

Viele Straßen waren gesperrt. Sogar das Militär kam um zu helfen. Ich wohnte 40 km von der Milchfarm entfernt. Da wusste man nie welche Straßen man befahren kann. Die Straße die morgens noch frei war konnte Nachmittags schon überschwemmt sein. An einigen Tagen rief mich mein Boss an und meinte ich sollte zu Hause bleiben, weil er nicht wüsste, ob ich in den nächsten Tagen wieder zurück zu meinem Haus käme wegen dem ganzen Wasser.

Das ist meine Hofeinfahrt zu der Farm auf der ich alleine wohnte.
Hier kommt mein Boss mit seinem UTE (so nennt man hier die Pickups) um mich abzuholen. Ich bin am Abend vorher noch mit meinem Auto dadurch gefahren und ich war schon ziemlich nervös, denn ich wusste nicht wie tief es schon war! Aber es ging gut, obwohl ich nen normalen Kombi hatte. Ich dachte mir nur "Gas und durch!" Da hatte ich echt Glück...denn am nächsten Morgen wäre ich gnadenlos versunken!

Ich hoffe Teil 2 hat Euch gefallen!
Statistik
Veröffentlicht am:
01.09.2011

Aufrufe:
9.898
Gefällt-mir-Angaben:
15

Kommentare:
5

Einen Beitrag schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie sich als Mitglied registrieren. Klicken Sie hier, um direkt zum Registrierungsformular zu kommen....

01.09.2011 08:10
Lippetaler
Bjoern
Lippetal
04.08.2011 - #14288

296
1
Einsame Spitze, super Bilder.


01.09.2011 11:45
ben1982
Benjamin
Bad Oldesloe
21.07.2008 - #4556

18
Schöne Bilder, wie auch im ersten Teil.

Weiter so.

02.09.2011 14:48
Fotograf
Tammo
Hude
23.02.2010 - #10119

3.004
Ein hochinterssanter Blog!
Ich freue mich schon jetzt auf den Nächsten!

Gruß Tammo

02.09.2011 15:04
Robert M.
Robert
Mülsen
10.03.2011 - #13392

Wirklich interessant

07.09.2011 22:04
Lonsdorfer
Marco
Saarlouis
11.12.2010 - #12619

43
Interessant ;D
weiter so!







 


0.109821